10.07.2016

32 Fakten unnützes Wissen

Die liebe Bammy hatte vor ein paar Wochen an einer Blogparade teilgenommen, zu gerne hätte ich dies ebenfalls, die Zeit war nur leider nicht auf meiner Seite. In der Parade ging es darum, so viele Fakten über sich aufzuzählen, wie man Lebensjahre zählt. Bei Bammy sind es daher 27 + 1 geworden. Welche das sind, kannst du hier ganz einfach selbst heraus finden. :)  

Da ich diese Idee echt gut finde, setze ich dem Ganzen noch eins drauf. Und zwar wird meine Auflistung einen Ehrenplatz in diesem Blog erhalten und mit jedem Lebensjahr das ich hinzugewinne, werde ich einen neuen Fakt ergänzen. Warum das alles? Ganz einfach, weil ich es kann. *ggg* 

Doch heute verrate ich dir zunächst 32 Fakten über mich. Einiges ist vielleicht bereits bekannt, einiges vielleicht noch nicht und einiges wiederum vielleicht auch etwas merkwürdig - alles egal, das bin eben ich! Viel Spaß mit dem unnützem Wissen über mich. ;D

# 1: Ich lese gerne. 
Wer hätte das gedacht? Am liebsten lese ich Fantasy- oder Jugendromane, aber auch Sci-Fi und alles was spannend ist und das Herz berührt. Das ein oder andere Fachbuch ist zwar auch schon in mein Bücherregal gewandert, allerdings habe ich es noch nie geschafft, eines komplett durch zu ackern. Ich fürchte ich bin ein Fun-Leser, kein Wissens-Leser. Um mehr Wissen in mein Hirn zu bekommen, sollte ich es vielleicht mal mit Hörbücher versuchen?

# 2: Früher habe ich unheimlich gerne gezeichnet.
Es verging kaum ein Abend wo ich nicht mit Bund-, Filzstifte oder Tusche vor einem Blatt Papier saß und nebenbei die Musiksender laufen lies. Heute bringen MTV und Co. nur noch Müll und ich nichts mehr aufs Papier. Hmm, ob da ein Zusammenhang besteht?

# 3: Heute fehlt mir die Zeit, vorallem aber eher die Muße dafür.
Ausrede? Vielleicht. Aber hat sich so ein Kreatief erst einmal Monate oder gar Jahre lang breit gemacht, ist es so als wären die kreativen Gehirnzellen einfach abgestorben.

# 4: Mein Berufswunsch war früher Fotografin.
Da ich aber nicht erzwungen kreativ sein wollte, habe ich das mal lieber bleiben lassen. Heute bin ich manchmal recht froh darüber, denn so gut, dass ich mir damit mein Leben finanzieren könnte bin ich nämlich erstens nicht und zweitens gibt's ja gute Fotografen wie Sand am Meer.

# 5: Ich hab einen Hund und fürchte mich jetzt schon vor dem Tag an dem er nicht mehr aufwachen wird.
Irgendwie ist es traurig ja. Immerhin sollte ich viel lieber die schöne Zeit mit ihm genießen - was ich ja auch mache! Aber die Furcht ist allgegenwärtig. Ein Hund wird nun einmal nicht besonders alt und somit ist mir tagtäglich bewusst, dass er wohl vor mir 'gehen' wird. Und ich bleibe dann heulend und mit einem schmerzenden Herzen zurück... schöne Aussicht *seufzel*

# 6: Ich kann mir schlecht Zahlen merken.
Das macht sich beispielsweise bemerkbar indem ich meinen Hund immer jünger (oder wahlweise älter) mache, als er ist. Auch muss ich mein eigenes Alter im Kopf erst einmal ausrechnen, bevor ich es sagen kann. Geburtstage und andere wichtige Daten vergesse ich immer, wirklich IMMER. Ich werde nur durch meinen Kalender an diese Tage erinnert, vorausgesetzt ich habe sie dort richtig eingetragen und checke ihn regelmäßig.

# 7: Neuseeland ist für mich der Inbegriff Träume zu verwirklichen.
Als Jugendliche habe ich mich in die Landschaft von Herr der Ringe verliebt und wollte dort irgendwann einmal sein. Es war ein Traum bei dem ich wusste, dass ich diesen wohl niemals umsetzen könnte. Ich war fleißig, habe gespart und jeden Euro den ich nicht brauchte zur Seite gelegt und Zehn Jahre später habe ich mir meinen Traum erfüllt. Die Reise war sooooo unglaublich, hat mich echt positiv beeinflusst und mein ganzes Leben verändert.

# 8: Oft scheue ich davor menschliche Bindungen einzugehen.
Warum? Keine Ahnung. Sozial bin ich eben nur selten kompatibel. Ich glaube ich habe einfach einen Knacks weg. Manchmal wünschte ich mir es wäre anders. Und dann gibt es wiederum oft genug Momente in denen ich froh bin, meine Ruhe zu haben und Einzelgängerin zu sein.

# 9: Banaler SmallTalk liegt mir nicht.
Am schlimmsten ist es beim Gassigehen. Die Hunde begrüßen sich und der Fremde Hundebesitzer fragt mich über meinen Hund aus. Ich antworte brav, stelle aber kaum eine Gegenfrage. Eigentlich will ich nur aus dem "Gespräch" raus. Zum Glück ist mein Hund da meistens genau so. Ein kurzes Hallo, etwas beschnuppern und dann geht es gleich weiter.

# 10: Manchmal miste ich gerne aus und trenne mich von Unbenutztem.
Ich liebe dieses befreiende Gefühl nach solch einer Ausmistaktion! Jaaaa, richtig gelesen! Klar, es  kostet Zeit, die aussortierten Sachen müssen dann auch auch noch irgendwie verscherbelt oder recycelt werden. Allerdings ist dieses Glücksgefühl wenn alles fertig ist, dafür unbeschreiblich gut! Und schafft man es, nicht erneut Dinge zu horten, lebt es sich auch viel leichter. Denn wer wenig besitzt, braucht sich auch nur um wenig Sorgen machen.

# 11: Es gibt immer mal wieder Arbeitstage wo ich glaube im Irrenhaus zu sein.
Vielleicht stimmt das ja auch, mir war es nur bisher nie bewusst?

# 12: In der Schulzeit hätte ich gerne in einem Volleyball-Verein gespielt.
Als Kind habe ich immer heimlich Mila Ayuhara bewundert. Sie trug genau wie ich immer einen Pferdeschwanz und war mir daher sofort sympathisch. Meine Sportlehrerin fragte ich lange bevor Volleyball planmäßig auf dem Stundenplan stand, wann wir es endlich lernen würden. Nachdem wir dann eeeeendlich Volleyballunterricht in der Schule hatten, nannten mich einige spaßeshalber sogar Mila. :D

# 13: Ich möchte gerne einmal an einer Heißluftballonfahrt teilnehmen.
Aber die schrecklich langen Wartezeiten schrecken mich immer ab. Zudem ist es ja auch unsicher ob man an dem gewünschten Tag überhaupt fliegen kann, da eine Ballonfahrt maßgeblich vom Wetter und der Windstärke abhängt. 

# 14: Ich muss immer niesen, wirklich IMMER.
Es vergeht kein Tag an dem ich nicht mindestens einmal niesen muss. Blöde Allergien.

# 15: Meine liebste Fortbewegungmöglichkeit von A nach B ist zu Fuß.
Es ist bequem, einfach und außer ein paar Schuhe braucht man nichts weiter dafür.

# 16: Meine Handschuhgröße ist XS
Voll die Kindergröße! Wer hat mir die nur vererbt? Echt jetzt, das ist schrecklich. Normale Handschuhe gibt es nämlich kaum in verschiedenen Größen zu bekommen, die meisten haben nun einmal Einheitgrößen.

# 17: Rote Haare waren gute 10 Jahre lang mein "Markenzeichen".
Egal ob dunkelrot, Zinnober, Herbstrot, Orangerot oder Mahagoni. Ich hatte so ziemlich jede rötliche Nuance die es gab. Heute finde ich rote Haare immer noch toll, aber ich brauche keine mehr. Früher konnte ich nur so auffallen, heute kann ich mich selbst bemerkbar machen. :)

# 18:  Jetzt wo ich mich mit meiner Brille angefreundet habe, brauche ich keine mehr.
Gute 13 Jahre lang brauchte ich eine Brille. Insgesamt haben mich in diesen 13 Jahren vier Brillengestelle begleitet. Das jüngste, gerade einmal ein knappes dreiviertel Jahr lang. Nun bescheinigte mir der Augenarzt ich benötige keine mehr. (WTF? Ich habe dafür gerade erst tief in die Tasche gegriffen! Aber nun gut, ohne ist auch schön!) Fragt sich nur, wie lange ich vorm Nasenfahrrad befreit bleibe, irgendwann kommt ja die Altersfehlsichtigkeit *hüstel*

# 19: Ich bin eine Pflanzenmörderin.
Meine Mutter hat den ultimativen grünen Daumen. Sie bekommt echt JEDE halbtote Pflanze wieder hin. Leider hat sie mir diesen grünen Daumen nicht vererbt, bei mir sind schon mehr Pflanzen eingegangen, als durchgekommen. Umso mehr erfreue ich mich gerade an meine zwei wunderschön blühenden Orchideen. Wer weiß wie lange diese noch überleben...

# 20: Ich mag keine Ameisen.
Und das ist noch untertrieben! Ich kann Ameisen echt nicht ausstehen. Als kleines Kind sah ich Ausschnitte eines Horrorfilms mit Ameisen und seitdem gruselt es mich vor diesen kleinen Insekten.

# 21: Mein persönlicher Albtraum: Zahnverlust.
Das ist wirklich eine Horrorvorstellung! Nicht einmal das stundenlange hocken auf dem Zahnarztstuhl, dass ist zwar unangenehm, aber ertragbar. Nein, allein die Vorstellung da fällt ein Zahn aus, bricht ab oder weiß der Geier was. Und dann muss man auch noch so durch die Gegend laufen *schüttel*

# 22: Am liebsten zocke ich Pokémon.
Im Herbst kommt ein neues Spiel raus, da freue ich mich jetzt schon riesig drauf! Pika-Pikachuuuuu <3

# 23: Ich bin eine Eule.
Wie? Glaubste net? Ja, doch wirklich. Ohne Scheiß!
Es gibt nämlich zwei Schlaftypen, die "Lerche" und die "Eule" und ich gehöre definitiv zu Eule. 

# 24: Am liebsten zocke ich mit Freunden gemeinsam
Nee, nicht Konsolen oder irgendwas im Internet. Brett- und Gesellschaftsspiele meine ich. Es gibt genauso viele geniale Spiele wie Bücher, in mindestens genauso vielen unterschiedlichen Genren. Bei mir zu Hause ist ein halbes Bücherregal bereits vollgestopft mit Spielen. Und irgendwie könnte es trotzdem jedes Jahr ein, zwei und mehr Neue geben.

# 25: Ich hatte schon viele Lieblingsfarben.
Rosa, Blau, Weinrot, kurzzeitig sogar mal Orange. Seit vielen, vielen Jahren ist es allerdings eindeutig Grün. Und das ändert sich bestimmt nicht mehr. :)

# 26: Klopapier muss ich immer richtig herum drehen.
Da gibt es kein falsch herum, es muss richtig herum sein. Du kennst bestimmt diese typischen Aufhängestangen für Klopapierrollen. Leider gibt es viele Menschen die eine Rolle so aufhängen, dass das lose Blatt zur Wand blickt und diese womöglich auch noch berührt. Das geht ja mal gar nicht! Ich kann dem Zwang es richtig herum zu drehen, selbst in öffentlichen Klos, kaum wieder stehen. o.o

# 27: So gerne wie ich backe, verputze ich das Backwerk auch.
Blöd nur, dass alles an den Hüften hängen bleibt. Kuchen und Co. verputzen ohne dabei zu zunehmen, dass wäre mal was! Am meisten bringt es aber Spaß, wenn man das Backwerk dann mit anderen gemeinsam verspeisen kann, dann landet auch nicht so viel auf den eigenen Hüften. :D

# 28: Ich bin ein Naturkind.
Ohne geht nicht. Echt nicht, dann gehe ich ein! Auch wenn Hamburg meine Wahlheimat ist, habe ich zumindest nicht das Gefühl hier in einer riesigen Betonstadt zu wohnen. Überall gibt es grüne Ecken, Parks, alte Bäume und die Nähe zur Natur. Es ist nicht weit bis zum Meer. Nur Berge könnte es noch irgendwo in der Umgebung geben. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.

# 29: Als Kind war ich am liebsten bei meiner Oma und meinem Opa zu Besuch.
Diese Erinnerungen sind mir die liebsten Kindheitserinnerungen überhaupt. Sie hatten ein kleines Häuschen auf dem Dorf. So richtig Altmodisch ohne fließendes Wasser, mit Kaminofen anstatt einer Heizung und einem großen Hof, auf dem nicht nur der Wachhund lebte, sondern auch Enten, Gänse, Hühner und Hasen. Es gab sogar einen Taubenschlag, einen kleinen Blumengarten und ein Feld auf dem viel für den Eigengebrauch angepflanzt wurde. Direkt nebenan lag ein Kuhstahl und ein paar Ecken weiter eine Pferdezucht. Langweilig war es nie. Heute kann sich das sicher keiner mehr vorstellen wie es ist, ohne fließendes Wasser zu leben, oder indem man erstmal ein Feuer im Ofen anmachen muss, bevor man kochen kann. Ich bin froh, dass ich solch ein Leben kennenlernen durfte!

# 30: Ich bin ein Chaosmensch.
Das zeigt sich vorallem indem bei mir schneller Unordnung entsteht, als man gucken kann. Aber auch indem ich Dinge vergesse (weil ich den Zettel auf dem was notiert wurde, nicht wieder finde) oder andere Dinge auf ganz seltsame Weise spurlos verschwinden. Wo mein Stift vom Nintendo 3DS ist, weiß ich bis heute nicht obwohl ich schon die ganze Bude auf dem Kopf gestellt habe! Ô.o

# 31: Man, ich bin/werde alt.
Immer wieder zwickt und zwackt irgendwas im Körper. Die Gelenkte sind nicht mehr so gut geölt wie früher und knacken gerne mal laut. Bei der heutigen "Jugendsprache" kann ich nur noch den Kopf schütteln und wenn ich auf Arbeit von Dingen wie Blaupapier oder Walkman erzähle, dann schauen die jüngeren Kollegen erst einmal befremdlich.

# 32: Am liebsten singe ich bei Radioliedern mit, ich kann nur nicht singen!
Tjaajaaaa, singen macht eben gute Laune! Wenn ich allein in der Küche mitsinge, ist es vollkommen egal ob ich den Ton treffe oder nicht, da zählt allein der Fun-Faktor! Nicht selten kommt es dann auch dabei vor, dass ich dabei das Tanzbein schwinge und in Ermangelung eines Tanzpartners darf dann der Hund herhalten. Der Arme.. xD


Wenn du es tatsächlich bis hierher geschafft hast, dann lass dir sagen:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 

Du bist nun um 32 Fakten unnützen Wissens über die Person hinter diesem Blog reicher! Na wenn das mal nichts ist! Einen Blumentopf kannst'e dir damit sicherlich nicht kaufen, aber wer weiß wozu dieses Wissen einmal gut sein wird? Vielleicht ja bei der 125.000 Euro Frage bei Jauch auf dem Stuhl? ;)


Und wenn du dich bei dem einen oder anderen Punkt wiederfindest oder sonst irgendeinen Kommentar abgeben willst, dann nur zu! Fühle dich herzlichst dazu aufgefordert. Denn genau dafür ist das Kommentarfenster da unten auch da. ^_^

Kommentare:

  1. *freu* Schön das du mitgemacht hast! Und jetzt muss ich jedes Jahr darauf warten, dass du etwas Neues schreibst :D

    1: Kann ich gut verstehen! :D
    3: Geht mir genauso!
    4: Muße? Zeit? Was ist das?
    6: Davor habe ich auch Angst...
    9: Geht mir genauso. Vielleicht hat deswegen eine Bindung bei uns stattgefunden? :D
    10: Manchmal fühle ich mich schlecht, dass ich nie Gegenfragen stelle...
    12: Meine Arbeit ist wie im Irrenhaus, nur die Telefonnumer ist anders!
    22: Ich träume oft davon und wache echt panisch auf und muss sofort testen, ob noch alle Zähne da sind...
    25: "Man macht sich nicht selbst zum Obst, sondern Knut."


    So! Nun warte ich das Jahr *bequem macht* :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann kannst du mich in knapp einem Jahr daran erinnern, falls ich es vergesse! :)

      Löschen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.