02.05.2016

Im Land der Gletscher und Vulkane [Teil XI]

Ich gebe es zu, es fällt mir schwer diesen Beitrag zu beginnen. Ich sitze ewig vor diesem leeren Post wie vor einem leeren, weißen Blatt Papier was darauf wartet gefüllt zu werden. Vielleicht sollte ich auch gar nicht so lange herum quaseln sondern einfach mal loslegen, was? Ist bestimmt auch mal eine nette Abwechslung.

Snæfellsjökull

 

12.-14. Tag in Island

Snæfellsnes


Die Halbinsel hat viel zu bieten und da sie auch nicht weit von Reykjavík entfernt ist, können selbst diejenigen dort ein oder zwei Ausflüge hin unternehmen die die meiste Zeit ihres Aufenthaltes in Island lieber in der Hauptstadt verbringen wollen.

Einen Einblick in die schöne und raue Felsküste konnte ich ja bereits letztes mal geben, als ich die Felsküste von Arnastapi vorgestellt habe. Ähnlich schöne Formationen sind an der gesamten Halbinselküste zu finden. Sie laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Bei einer Wanderung hatten wir sogar das Glück einen kleinen Polarfuchs im Sommerfell (daher ganz in braun) zu sehen, plötzlich lief er vor uns und lies sich auch gar nicht stören, irgendwann bog er ab und war wieder verschwunden. Schade, ich hätte zu gerne viel mehr Fotos von dem jungen Fuchs geschossen.

Besonders gut gefallen hat mir auch die kleine einsam stehende Kirche in Búðir, die Búðakirkja. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass die isländischen Kirchen in beinahe jedem Ort architektonisch sehr ähm... individuell sind. Ich selbst mag lieber die kleinen klassischen Holzkirchen. Wahrscheinlich ein Grund mehr, warum mir die Búðakirkja so gefallen hat. Vielleicht war es aber auch die Lage, so verwunschen neben ein paar Dünen und am Meer. Eigentlich wollten wir uns die Kirche auch von innen ansehen, aber schier in dem Moment als unser Guide die Tür öffnen wollte, ging sie von allein auf und ein Hochzeitspaar samt Gefolge trat heraus. Puhhh... wären wir ein paar Sekunden fürher auf die Idee gekommen, hätten wir noch die Hochzeit gestört. ^^°

Snæfellsnes hat auch Strände zu bieten. Sogar welche die nicht ausschließlich schwarz sind. Djúpalónssandur und Skarðsvík haben etwas für sich. Baden würde ich bei den kühlen Meerestemperaturen allerdings nicht empfehlen.

Einen kleinen Stopp ist auch der Canyon Rauðfeldar wert. Aber Vorsicht, wenn man in den Canyon hineinklettert kann man nicht nur nasse Füße bekommen, sondern auch von einer abstürzenden Möwe erwischt werden. Spaß bringt es auf jeden Fall, egal ob mit oder ohne Möwe.

Nicht vergessen werden sollte der beeindruckende Snæfellsjökull. Dieser Vulkan sieht nicht nur hübsch aus und ist besonders fotogen, nein er ist auch nach Jules Verne der Eingang zum Mittelpunkt der Erde.

Und nun viel Spaß mit ein paar weiteren Islandeindrücken. :)

Lighthouse Malarrif at Snæfellsnes Lighthouse in Iceland Snæfellsnes Snæfellsnes sheep Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea) Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea) Lóndrangar Lóndrangar Poloarfuchs Snæfellsjökull Snæfellsjökull Búðir BúðirBúðir Rauðfeldar Snæfellsnes

1 Kommentar:

  1. wunderschön! diese islandeindrücke - mit ausnahme der schwarzen kirche - kannte ich noch gar nicht. ach, diese menschenleeren weiten!

    AntwortenLöschen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.