08.05.2016

[Heimatliebe] Von Rapsfeldern und einer Konfirmation

Ende April machten wir uns auf ins wunderschöne Hessen zur Konfirmation des Neffen meines Freundes. Als erzogene Atheistin sind mir kirchliche Veranstaltungen mehr als fremd. Zwar stehe ich auf diese Gebäude - so rein architektonisch gesehen - wenn diese schon ein paar Jährchen auf den Buckel haben, aber alles was mit den gläubigen Ritualen zusammenhängt ist absolutes Neuland für mich. Ein wenig neugierig macht mich das natürlich dennoch (auch wenn sich meine Lust in Grenzen hält). So eine Zeremonie hat schon etwas feierliches an sich. Gerade für das konfirmierte Kind und seine Familie ist es eine Erinnerung fürs Leben!

Meine Kamera hatte ich also im Gepäck, denn Ende April ist Blütezeit! Ich wollte unbedingt Fotos von knallgelben Rapsfeldern machen und mich am liebsten darin verstecken. Da wir bereits einen Tag vorher angereist sind, konnten wir die Zeit noch gut nutzen. Das Wetter war, wie passend für den April, ein Wechsel zwischen kalt, angenehm und arschkalt. So ist das nun einmal, da heißt es: Jacke an, Kamera gezückt und ab ging es! Uns boten sich unzählige Rapsfelder. Hach, war das toll!

Rapsfeld

Für das kirchliche Ereignis mussten wir dann am Sonntag in aller Herrgottsfrühe aufstehen. Warum kann so was eigentlich nicht erst Mittags oder Nachmittags veranstaltet werden? Die Zeit zog sich dahin wie ein elender Kaugummi. Die Rede des Paters, Priesters oder wie auch immer sich der Redner nannte, konnte ich irgendwann nicht mehr folgen. Seine Worte wurden zu einem monotonen Singsang der ab und an von dem Chor und einem Ständchen der Pfadfinder unterbrochen wurde. Was ich wiederum sehr schön fand.
Nach der Zeremonie hat die Zeit noch für genau zwei Gruppenfotos vor der Kirche gereicht, dann kam der Hagel. Innerhalb von Zehntelsekunden war der Kirchplatz leergefegt, als hätte es hier niemals eine Veranstaltung gegeben. Ich spannte meinen gepunkteten Regenschirm auf und spazierte mit meinem Freund "nach Hause" zur Familie des Neffen um den restlichen Tag im Kreise der Familie zu verbringen.

Der Hund hatte hier übrigens eine Bekanntschaft mit einer Schildkröte geschlossen und war doch recht entzückt von diesem ungewöhnlichen Spielkamerad.

Bloosom Tree Landscape in Hessen/Germany Rapsfeld Rapsfeld Cat Flower Dog vs. Turtle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.