01.01.2016

Hallo, du junges und frisches 2016 !

Das neue Jahr ist da! Juchu ! Es ist also wieder Zeit für:

Gute Vorsätze


Gute Vorsätze? Moment mal. Wie lange bestehen den diese so genannten "guten Vorsätze" eigentlich? Mal ehrlich, zwei Monate vielleicht oder drei? Kaum einer hält doch wirklich länger durch.  Gute Vorsätze haben nach meiner Schätzung bei den meisten Menschen einfach ausgedient, bei mir auf jeden Fall schon verdammt lange. "Gute Vorsätze" ist doch nur eine Floskel für die Absicht auf Besserung. Es setzt noch lange kein Ziel und keine Erreichung des Ziels voraus. Wenn man den guten Vorsatz nicht durchgehalten hat, ja dann halt eben nicht *schulterzuck*. Zumindest war das bei mir früher (vor vielen, vielen Jahren) so. Ohne gute Vorsätze lebt es sich einfacher. Es bedeutet weniger selbst gemachten Druck und es kann sich auch kein schlechtes Gewissen melden. Also eigentlich doch eine Win-Win Situation oder?

Also bei mir muss sich ein bisschen was ändern und manches vieles möchte ich auch vom eigenen Herzen. Deswegen stecke ich mir ein paar klitzekleine Ziele. Einige dieser Ziele bedeuten nur eine Optimierung bereits gelebtes und einige werden vielleicht ein paar Veränderungen mit sich bringen. Mal gucken was das Jahr so bringt!


Mir mehr Zeit für Hobbys genehmigen


Memory Book starten. Dies hatte ich mir schon einmal vorgenommen, aber das Jahr 2015 meinte es nicht so gut mit mir. Nachdem sich viele Eintrittskarten, Schnippsel und Erinnerungszettel angestaut hatten, was eingeklebt, festgehalten (und natürlich für die Nachwelt verewigt werden sollte :D ) verging mir immer mehr die Lust. Monate später habe ich auch nicht mehr alles zusammen bekommen, wann, was genau war und so das kleine Projekt aufgegeben. Neues Jahr, neues Glück! 

Blog. Ich möchte weiterhin regelmäßig bloggen. Denn gerade im letzten halben Jahr hat mir das bloggen wieder wahnsinnig viel Freude bereitet. Freue dich also auch auf viele weitere Posts!
  • ich möchte meine kleine bescheidene Spielesammlung vorstellen
  • an einer Fotoaktion teilnehmen (btw: kennst du tolle Aktionen?)
  • vielleicht irgendwo mal einen Gastpost schreiben
  • und ... keine Ahnung, mal schauen was sich noch so ergibt.

Malen. Gerade im Alltag fehlt mir die Ruhe und der freie Kopf um selbst kreativ zu werden. Solche kleinen Skizzen wie dieser niedliche BB 8 hier, ist da schon ein wahnsinnig großer Schritt! Anstatt star auf ein leeres, weißes Blatt zu blicken werde ich zukünftig einfach eines meiner Malbücher hervor holen mit die ich zu Weihnachten beschenkt wurde. Yeah!



Besser auf meine Gesundheit achten


Mehr trinken. Eigentlich trinke ich ja nur Wasser und (ungesüßten) Tee. Ja... "eigentlich". Eigentlich ist ein schönes Wort genau wie grundsätzlich. Es bedeutet: Achtung: Ausnahme! So soll es werden: Mehr Wasser und (ungesüßten) Tee trinken. Generell würde mehr Flüssigkeit natürlich nicht schaden. Saft soll es nur noch mit Wasser verdünnt geben und auf Arbeit soll es nur noch 1 x am Tag einen Cappuccino sein.

Mehr Bewegung. Es ist nicht so, dass ich mich besonders wenig bewege, immerhin habe ich einen Hund der täglich seine Runden will und auch mein Arbeitsweg hat pro Strecke u.a. einen 15 minütigen Fußmarsch. Und doch darf es mehr werden. Ich muss allerdings zugeben: Dieser Punkt wäre wohl die größte Veränderung, denn aktuell schweben mir nur Ideen im Kopf herum. Eine davon soll aber umgesetzt werden! Ich möchte mal ausprobieren direkt nach der Arbeit in die Schwimmhalle zu gehen und ein paar Runden zu ziehen, vielleicht findet auch ein neuer Stepper (meiner ist vor gut 1,5 Jahren hopps kaputt gegangen) oder ähnliches den Weg in unser trautes Heim oder ich versuche mich mal wieder am Joggen? Auch steht immer noch die Idee wieder einen Tai Chi Kurs zu besuchen im Raum. Hier müsste ich erst einmal einen neuen ausfindig machen... Zum alten Veranstalter komme ich leider nicht mehr, der sitzt in einem ganz anderen Gebiet in Hamburg. Das wäre für mich jedesmal wie eine kleine Weltreise...

Süßigkeitenverzehr reduzieren. Tja mit Abstand wird dieser Punkt der schwerste auf meiner kleinen Liste. Süßigkeiten ist man überall und wenn ich sage überall, dann meine ich auch verdammt noch mal ÜBERALL ausgesetzt. Hier ein Keks, da ein Riegel. Werbeplakate wo man auch nur hinsieht und dann hat gefühlt jeden zweiten Tag ein Geburtstagskind im Büro seinen ganzen Süßigkeitsschrank ausgemistet und für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Argh! >.< Die Finger greifen so schnell zu das das kleine Naschwerk schneller im Mund landet als mein Verstand nachdenken kann. Gerade im Büro ist es eine wahre Hölle! Was aber tun? Verzicht macht keinen Sinn, dann sind die unkontrollierten Heißhungerattacken vorprogrammiert, auch nur an bestimmten Tagen Süßes essen ist in der Realität kaum umsetzbar, und die Menge auf eine handvoll zu reduzieren war jetzt auch nicht so der Bringer (leider alles schon ausprobiert). Eine wirkliche Strategie muss da noch her. Auf jeden Fall, will ich weg vom gekauften Süßem und lieber hin zum selbstgemachten. Da weiß ich was drin' ist und wenn ich erst mal die Zuckermenge beim backen gesehen habe, dann kann ich mich vielleicht auch eher mal zügeln...

In diesem Sinne:

Ein frohes und gesundes, neues Jahr!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.