06.12.2015

[Lesezeit] Reset von Jens Bühler


»Die Horde kreischte, wie tausend kaputte Kreissägen. Wovor liefen die weg? Demirs Verstand blockierte. Während die Bilder durch seine Augen hindurch ins Nichts liefen, meldete sich ein urzeitlicher Instinkt. Die flohen nicht. Die jagten.« Ein Feuersturm der Wut verbrennt die Welt. Innerhalb von Stunden verwandelt sich ein Großteil der Menschheit in reißende Bestien. Zwei Gruppen von Überlebenden hetzen durch Frankfurt. Während sie versuchen, der Hölle zu entkommen, entdecken Wissenschaftler der letzten verbliebenen Forschungsanlage, dass die eigentliche Katastrophe noch gar nicht begonnen hat. Beim Kampf ums Überleben zählt nur der Sieg. Zweite Plätze gibt es nicht. Ein temporeicher Thriller aus der Apokalypse.
Bild & Kurzbeschreibung: www.amazon.de


Boah, was für ein Buch. Eines Tages fand ich dieses Buch auf meinem Kindle - ich musste es mir mal gekauft haben, als es für'n Appel und 'n Ei im Angebot war - und ich konnte mich überhaupt nicht mehr erinnern worum es in dem Buch gehen sollte. Mangels Alternativen auf meinem Kindle und einer todlangweiligen Bahnfahrt begann ich also zu lesen. Da ich mich seit ein paar Tagen auch noch ein Lesebann ergriffen hatte, interessierte es mich noch weniger worum es in dem Buch überhaupt gehen sollte... So las ich also.... Anfangs dachte ich noch es geht um einen Thriller, bis ich bemerkte: Moment mal, das sind Zombies! Tja, so las ich mein erstes (und bisher einzigstes) Zombiebuch überhaupt. 
Im Gegensatz zu vielen Zombiefilmen endet das Buch irgendwie...  naja untypisch eben. Wobei ich die Begründung für den Ausbruch des Zombieschaffenden Fiebers bis zu einem bestimmten Punkt sogar recht interessant fand. Aber lest lieber selbst.


1 Kommentar:

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.