12.07.2015

[Lesezeit] Tschick von Wolfgang Herrendorf

 "Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz."
Bild und Kurzbeschreibung: www.amazon.de

Irgendwie habe ich dieses Jahr noch viel zu selten zu einem Buch gegriffen. Natürlich sind zwei, drei Bücher schon verschlungen worden, dennoch könnten es mehr sein. Zu den verschlungenen Werken gehörte auf jeden Fall dieses kurze Stück dazu. Ein wunderbares Buch für zwischendurch, fesselnd und (gedankliches) kopfschütteln garantiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.