26.05.2013

Regendepression

Beim Regen
    

  Liebe Sonne, scheine wieder,
Schein' die düstern Wolken nieder!
Komm mit deinem goldnen Strahl
Wieder über Berg und Tal!

       Trockne ab auf allen Wegen
Überall den alten Regen!
Liebe Sonne,  lass dich sehn,
Dass wir können spielen gehn!


 (Hoffmann von Fallersleben)



Regen, immer nur Regen. Die Sonne kennt nur noch die Erinnerung. Als wäre der lange, dunkle Winter nicht schon genug gewesen. Nun verbergen große, dunkle Wolkenberge den blauen Himmel. Die Sonne hat kaum eine Möglichkeit ihre wärmenden Strahlen auf die Erde zu schicken. Wie soll man das nennen, Regendepression? Ja, vielleicht. Unsere Gedanken schweifen ab zu jenen Momenten die unser Herz beschweren, an Wege die wir hätten nicht einschlagen sollen, an Unrecht welches man uns antat, an den Verlust eines geliebten Menschen, an eine dunkle Vergangenheit, vielleicht auch an eine ungewisse Zukunft? Es ist eine unendliche Spirale...

Aber nichts ist unüberwindbar. Man kann sie durchbrechen, diese unendliche Spirale. Es ist möglich. Meine Spirale durchbrach ich just an dem heutigen Tag. Es war nur ein kleiner Funke den es in meinen Gedanken brauchte - das über den Tellerrand hinaus blicken - , aber er hat gefruchtet. Und das schöne daran ist, ich selbst war dieser kleine Funke. Nun darf gerne wieder das schöne Wetter kommen! Also hopp hopp liebe Sonne, lass dich blicken! =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.