29.05.2017

[Heimatliebe] Fehmarn

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich auf Fehmarn war. Genauer gesagt, war ich im März 2015 dort. Ich erinnere mich aber noch sehr, sehr gerne an die Insel. Noch vor der Vorsaison war so ziemlich gar nix los auf der schönen Ostseeinsel. Beinahe alles hatte noch geschlossen und auch die Restaurants sperrten schon am frühen Abend ab. Was die Futtersuche nach den langen Tagesausflügen als recht schwierig gestaltete. Wir, also der Mann und ich, haben es aber immer irgendwie geschafft satt zu werden, wie du dir bestimmt gedacht hast.


Auch wenn kaum eine der schönen Touristenattraktionen geöffnet hatte, wurde uns nicht einmal langweilig. Denn die Insel hat ganze 5 Naturschutzgebiete und unzählige Strände. Ein Paradies für Naturfotografen! Ich kann mir einen Urlaubstag in der Ferne kaum besser vorstellen, als mit meiner Kamera loszuziehen und all die Besonderheiten der Natur festzuhalten. 

24.05.2017

Vom Glück und Glücklichsein

In den Tiefen der großen, weiten Internetwelt lese ich ständig vom Glück und vom Glücklichsein. Vom ewigen Positiven, vom finden des Glücks in all den kleinen Dingen. Vom berauschenden Zustand der entsteht, wenn das Glück dich erfüllt und vom grenzenlosen Optimismus, der keinen Raum für ein bisschen Pessimismus übrig lässt. 


Egal wo du in der Medienwelt hinblickst, dir wird ein Lächeln geschenkt, ein Strahlen. welches dich anstecken soll. Du bekommst Tipps wie du das Glück in dein Leben holen kannst, wie du generell glücklicher Leben kannst und wie du dein Glück vermehren kannst. Mal ehrlich, das klingt immer so als wäre Glück nichts anderes als Goldmünzen die du spielend leicht vermehren könntest. In diesen perfekten Bildern die dir geboten werden ist überall das Glück zu finden. Und wehe du siehst es nicht!

21.05.2017

[Lesezeit] Die Pan - Trilogie von Sandra Regnier


Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will…
Kurzbeschreibung: www.amazon.de

Okay, wenn du jetzt denkst: Boooaahh, das klingt wie jeder andere Harmloses-Mädchen-trifft-auf-Fantasysuperheldenjungen-und-verliebt-sich-unsterblich-nach-anfänglichen-Schwierigkeiten-Liebesroman-Quatsch; dann hast du absolut recht! 😁 
Und doch ist es irgendwie vollkommen anders!

"Wenn du für ein paar Tage die Schule schwänzt, arbeitest du also für.."
"Den FISS", nickte Lee. "Den Fairy Intelligence Secret Service."
FISS. Fairy Intelligence Secret Service. Meine Güte. Das musste ich mir regelrecht auf der Zunge zergehen lassen. Mein Banknachbar war ein Agent.
Und James Bond war beinahe langweilig gegen ihn.
Seite 397 - Das geheime Vermächtnis des Pan

Irgendwann hatte ich die Reihe mal gekauft, als sie günstig im Kindle-Shop war (irgendwie ist das meine Dauerbegründung zum Bücherkauf geworden 😏). Ewig lag die Reihe auf meinem Kindle herum, solange dass ich schon gar nicht mehr wusste worum es in dieser Geschichte überhaupt gehen soll. Und dann las ich sie, unwissend was den Inhalt betraf.

Ich war begeistert! Diese Geschichte hat mich so herzlich lachen lassen, wie es schon ewig keine Geschichte mehr geschafft hat! Daher habe ich diese drei Bücher auch regelrecht verschlungen. Bereits nach ca. 2 Wochen (trotz Arbeit und Alltag) hatte ich alle drei Bücher durch! Mein persönlicher Leserekord, mit großem Abstand zu allen anderen Büchern die ich bisher gelesen habe. Wenn das mal nicht schon aussagekräftig genug ist.

16.05.2017

Spring is a word for Love

Frühling ist ein Wort für Liebe.

Schon seit meinem Kurztripp nach Nordstrand geisterte diese eine Idee in meinem Kopf herum. Selbst gestaltete Postkarten. Ich meine, wie genial wäre das denn bitte?! Mega genial auf jeden Fall! Zumal ich sowieso finde, dass ruhig mehr Karten verschickt werden könnten. Ich liebe einfach den Moment, wenn ich meinen Briefkasten öffne und dort eine schöne Überraschung auf mich wartet. Ein netter Brief oder eine hübsche Karte. Geht es dir nicht ganz genauso?


Normalerweise ist das Briefkastenöffnen keine schöne Prozedur. Entweder warten Rechnungen darauf abgeholt zu werden, unerwünschte Zeitungen oder Werbeflyer wo der Bote das "Bitte keine Werbung"-Schild überlesen hat. Määäh... 

Ich bin dafür, dass wir alle viel mehr Postkarten versenden! 

Persönlich ausgesuchte Karten, mit der eigenen Hand geschriebene Zeilen. Hach... das ist doch was Schönes, findest du nicht?